Matrix-Rhythmus-Therapie

… wieder im Takt & Rhythmus mit-schwingen …

 Matrix-Rhythmus-Therapie


Die Matrix-Rhythmus-Therapie® als solche, Zweckbestimmungen, Wirkungsweisen und medizinische Einsatzbereiche entstammen der Komplementärmedizin. Sie begründen sich als Alternative & Ergänzung zu Behandlungsmethoden der Schulmedizin.

Die M.-R.-Therapie ist als praktische Konsequenz aus der zellbiologischen Grundlagenforschung von Dr. Ulrich Randoll an der Universität Erlangen entstanden.

Der menschliche Körper  -und alle warmblütigen Tiere wie Pferde, Hunde, Katzen ebenso-  schwingt mit 8 bis 12 Schwingungen pro Sekunde.  Keine ganz neue Entdeckung, jedoch erst in jüngerer Zeit mit Videomikroskopie genauer zu beobachten und zu untersuchen.  Die Skelettmuskulatur mit 45% Muskelanteil ist das größte „Antriebsorgan“ des warmblütigen Organismus und der stärkste „Taktgeber“ der Mikrozirkulationsprozesse. Funktionieren die Muskelprozesse nicht mehr richtig, kann es in der Zellschwingung zu Verlangsamungen bis hin zu Stauungen kommen, wodurch die betroffenen Zellareale nicht mehr ausreichend versorgt werden. Zunächst entstehen schmerzhafte Verspannungen, die auch Veränderungen im Muskel-, Knochen-, Gefäß- oder Nervengewebe nach sich ziehen. Ohne die Pumpwirkung der gesunden, rhythmisch schwingenden Muskulatur ist die einwandfreie Arbeit der Zellen nicht möglich.

Deshalb baut die M.-R.-Therapie auf dem Schwingungsverhalten der Skelettmuskulatur und ihrem charakteristischen Frequenz- und Amplitudenspektrum auf. Sie wirkt von außen auf die Körperzellen und ihre Umgebung (die Matrix). Das Therapiegerät mit seinem speziell geformten Resonator erzeugt mechano-magnetische Schwingungen analog den körpereigenen. Dabei werden u.a. asymmetrische Gewebsdrücke erzeugt, die den Pump-Saug-Effekt simulieren und gleichzeitig Nervenrezeptoren physiologisch stimulieren. Ist die Eigenschwingung des Körpers und der Zellen wieder in Takt, können die vielfältigen Stoffwechsel stattfinden, die zwischen Zellen und deren Umgebungsflüssigkeit (Matrix) notwendig sind. So normalisieren sich die Stoffwechselprozesse der betroffenen Körperregion.

Der speziell konstruierte Resonator ermöglicht eine sanfte, modulierende Adaption der Schwingung an das Gewebe, so dass die Gefahr von Bänderüberdehnungen bzw. Resonanzkatastrophe bei inneren Organen grundsätzlich ausgeschlossen werden kann.  Der Resonator ist aus einem allergenfreien und sehr hautfreundlichen Material hergestellt.

🍀 Was wir sehen, spiegelt nicht die Wirklichkeit wider, sondern das, woran wir glauben.